· 

3 Hausmittel zur Haarentfernung

Zu jeder Jahreszeit ist es uns Frauen wichtig, eine schöne und weiche Haut zu haben.

Auf dem Kopf möchten wir, gerne so viele Haare wie nur möglich haben, jedoch gibt es auch Körperbehaarung, die wir gerne los werden, damit wir uns gepflegt fühlen.

Im Winter mögen wir es unsere Körperhaare zu entfernen um uns selbst gepflegte zu fühlen und im Sommer, wenn wir jeden Tag sehr viel Haut zeigen, ist uns die Haarentfernung natürlich gleich noch viel wichtiger.

 

Als Stilberaterin, für die auch ein gepflegter Körper und ein gutes Körpergefühl wichtig sind, habe ich hier ein paar tolle Tipps für euch bereit gehalten zur einfachen Haarentfernung. Das tolle daran, diese Vorschläge sind einfach anzuwenden, sie sind natürlich (ohne Chemie) und kostengünstig sind meine Vorschläge ebenfalls, da bleibt mehr Geld übrig für euer Klamotten Budget. 

 

Bei ganz tollem Wetter im Sommer, sollten auch bei euch die ganzen luftigen, kurzen Kleider, knappen Shorts und stylischen Trägertops zum Einsatz kommen, die den Rest des Jahres über eher Schrankhüter sind. Ganz zu schweigen vom Bikini im Freibad natürlich. Das Thema Haarentfernung ist im Sommer natürlich besonders wichtig, da wir mehr von unserer Haut zeigen und Wert auf ein gepflegtes Aussehen legen. Aber auch im Herbst und Winter, möchten wir auf eine schöne, weiche und gepflegte Haut nicht verzichten. 

 

Wer nicht ins Kosmetikstudio gehen will oder kann und sich vor reizenden Mitteln wie chemischen Enthaaarungscremes scheut, für den gibt es zum Glück einige Hausmittel, mit denen man Körperhaare sanft entfernen kann. Ob an den Beinen, Achseln, auf den Armen oder zur Gesichtshaarentfernung, hier stelle ich euch drei beliebte Hausmittel zur Haarentfernung vor.

 

 

 

 

 

 

Zuckerpaste: 

Die Entfernung von Haaren mit Zuckerpaste ist wesentlich angenehmer als die klassische Methode mit Wachsstreifen und eignet sich daher auch ganz besonders für empfindlichere Bereiche, wie zum Beispiel zur Gesichtshaarentfernung So geht’s:

 

  • Mische vier Esslöffel Wasser und Zitronensaft mit einer viertel Tasse Zucker.
  • Erhitze die Masse in einem Topf und lasse sie circa 10 Minuten unter ständigem Rühren leise köcheln – Vorsicht, nicht anbrennen!
  • Wenn die Masse zäh und klebrig ist, nehme sie von der Herdplatte und lasse sie abkühlen.
  • Nun die Masse ordentlich durchkneten. Dabei ändert sie ihre Farbe leicht und wird hellgelb.

 

Jetzt könnt ihr mit der Haarentfernung loslegen. Spannt ein Stück Haut zwischen Zeige- und Mittelfinger und tragt mit der anderen Hand etwas Zuckerpaste auf. Für ein besonders schonendes Vorgehen, zieht die Masse immer in Haarwuchsrichtung ab. Ich rate euch, diese Technik erst an einem kleinen Bereich auszutesten, bevor ihr euch an größere Hautflächen macht.

Pinzette: 

Das Entfernen von Haaren mithilfe einer Pinzette eignet sich vor allem für kleinere Bereiche oder einzelne Haare, wie zum Beispiel die Augenbrauen oder die Mundpartie. Hier wird die Pinzette ganz einfach so nah wie möglich an der Hautoberfläche angesetzt und das Haar in Wuchsrichtung herausgezogen. Der Vorteil dieser Methode ist, dass ihr sehr genau arbeiten könnt. Zudem werden die Haare samt der Wurzel entfernt, was ein langsameres Nachwachsen zur Folge hat. Ganz schmerzfrei ist die Prozedur natürlich nicht, bei einzelnen, feinen Haaren aber durchaus tragbar.

Natron:

 

Natron ist ein vielseitig einsetzbares Hausmittel und eignet sich tatsächlich auch zur Körperhaarentfernung. Ihr kennt dieses weiße Pulver wahrscheinlich am ehesten vom Backen, wo es wie Backpulver eingesetzt wird. So funktioniert die Haarentfernung mit Natron:

 

  • 200ml Wasser aufkochen, einen Esslöffel Natron hinzugeben, gut vermischen und abkühlen lassen.
  • Ein Stück Watte oder Mullbinde in die Lösung tauchen, auf die gewünschte Stelle legen und mit einem Verband, Tuch oder Ähnlichem festbinden.
  • Über Nacht einwirken lassen, am nächsten Morgen die Haut gut eincremen, da sie durch die Behandlung etwas trocken wird.

 

Diese Methode braucht etwas mehr Zeit, da die Haare erst nach ein paar Tagen verschwinden, dafür aber dauerhaft. Am besten wiederholt ihr die Prozedur ein paar Mal, um gute Ergebnisse zu erzielen. 

 

Mein Tipp: Falls ihr empfindliche Haut habt, dann können natürlich auch diese Hausmittel zur Haarentfernung leichte Reizungen verursachen. Daher tragt nach der Behandlung am besten eine Feuchtigkeitscreme mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera auf die Stellen auf, damit die Haut nicht nur glatt, sondern auch schön und gesund aussieht.